2020

… soll scheinbar leider ein Jahr ohne Auftritte für Tico Tico sein. Heute wurde uns die letzte Option – nämlich kommenden Samstag zu spielen – abgesagt. Wir sind nicht genehmigungsfähig:

»Aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen dürfen wir nur kleine Darbietungen mit max. drei Personen zeigen. Außerdem darf der Ort vorher nicht bekannt sein, um Menschenansammlungen zu vermeiden«, so der Veranstalter.

Aber vielleicht tut sich ja noch was!
… und wenn wir 2020 doch noch wo spielen und wir vorher bekannt geben dürfen wo, ja dann erfahrt Ihr es hier als Erstes!
… und wenn wir 2020 doch noch wo spielen und der Ort geheim bleiben muss, ja dann weiß ich auch nicht. Kommt aber gerne trotzdem vorbei!

Play@Home – wir trommeln zu Hause weiter

Tja: Konzerte und Auftritte sind in unbekannte Ferne verschoben. Proben, was Neues lernen, gemeinsam musizieren geht leider auch nicht. Ich hoffe also sehr, Ihr alle – Spieler wie Zuhörer – habt noch einen ausreichend großen Vorrat an Musik in Euch. Wichtig!

Einige Versuche, gemeinsam über Live-Chats zu trommeln, haben zwar viel Spaß gemacht und für beste Lacher gesorgt … aber den eigentlichen Sinn und Zweck konnten wir (bisher zumindest) so noch nicht austüfteln.

Jüngste Idee: Videos zum Mittrommeln ›… zur Festigung des Gelernten und zur Steigerung der Groove-Fähigkeit‹. 😀 Ja ja, also hopp die Trommel umgeschnallt und mitgespielt:

We proudly present: Tentakel-Carmen in Action. Und Klappe!

Überraschung!!! … Tico Tico rockt Geburtstagsfeier

Die Sambistas und die überraschten Gastgeber – nach dem Auftritt, vor dem Umtrunk.

14. Dezember 2019 des Abends: 18 Ticos treffen sich gaaaaaaanz leise (klar geht das!) an der Hüttentür einer Almhütten mitten im Industriegebiet von Nürtingen. Hier sollen wir die Schwester von Gastspielerin Ute überraschen. Und tatsächlich: Sie hatte uns und die Aktion nicht kommen hören!

In der engen Hütte spielten wir dann umso lauter auf … bis die Wände wackelten. Überraaaaaaschuuuung!!!

Probewochenende 2019

Alle drauf? Öööööh!

Bereits zum fünften Mal haben wir unser Probewochenende im Oktober auf unserem geliebten Köshof verbracht. Wie auch die Jahre zuvor prob(ier)ten wir fleißig neue Stücke und Grooves aus – weil’s Spaß macht und die Band weiterbringt und natürlich auch um die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken. Soooo lecker, was uns Bäuerin Sabine wieder gezaubert hat.

Ob die Kühe – ähnlich wie bei Musik von Mozart – bei Sambaklängen nun mehr oder weniger Milch geben oder die Hühner mehr Eier legen, konnten wir aufgrund der Kürze der Zeit leider nicht sicher herausfinden. Da fahren wir halt nächstes Jahr wieder hin!