Probewochenende 2019

Alle drauf? Öööööh!

Bereits zum fünften Mal haben wir unser Probewochenende im Oktober auf unserem geliebten Köshof verbracht. Wie auch die Jahre zuvor prob(ier)ten wir fleißig neue Stücke und Grooves aus – weil’s Spaß macht und die Band weiterbringt und natürlich auch um die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken. Soooo lecker, was uns Bäuerin Sabine wieder gezaubert hat.

Ob die Kühe – ähnlich wie bei Musik von Mozart – bei Sambaklängen nun mehr oder weniger Milch geben oder die Hühner mehr Eier legen, konnten wir aufgrund der Kürze der Zeit leider nicht sicher herausfinden. Da fahren wir halt nächstes Jahr wieder hin!

Endlich: Unsere Timbals haben jetzt auch einen Vogel

… auf der Trommel kleben. 😃 Nachdem unser Bandvogel schon länger die dicken Surdos und auch die kleinen Repis schmückt, ziehen die Timbals nach. Auf die hohen Instrumente passt er sogar komplett … für neue musikalische Höhenflüge. Tico Tico – flieg!!!

Unsere Timbals – frisch bebäbbt.

Das Winterschicksal einer Sambagruppe: Proben, proben, proben …

Samba-Gruppe in Esslingen Wernau Kirchheim
Und: Hoch die Stöcke!

Was will eine Samba-Gruppe auch groß tun übern Winter? Genau: Proben für den Sommer. … denn da stehen groooooße Auftritte an. Mit dem Jahreskonzert der Musikschule Wernau machen wir den Anfang – Freitag, 29. März 2019, 18.30 Uhr im Quadrium in Wernau.  

… also haben wir geprobt – und einen Freitagabend dem Tamanquinho von Timbalada und den gaaaaanzen Samstag dem Mambo von Muzenza gewidmet. Phuuu. But: We did it! 

Probe-Wochenende Köshof 2018

Gruppenfotoooooo.

Trat ich heute vor die Türe, saperlott, was sah ich da? Tanzte dort die Gans Agathe mit dem Truthahn Cha Cha Cha …

Gans, äh ganz ähnlich machen wir das auch und bringen jedes Jahr im Oktober beim Probe-Wochenende unseren geliebten Köshof zum Wackeln. Da packt der Pfau seine schönsten Federn aus, die Kühe tanzen Samba und die Hühner wippen groovy im Takt.

Ja, und die Ticos proben tapfer – Stunde um Stunde: Was haben wir viele neue Sachen ausprobiert und sind dabei prompt wieder ein ganzes Stück weitergekommen. Und lustig war’s allemal. Gell …

… die verbliebene Mannschaft vom Sonntag.

Neue Tico-Vögel für noch mehr Sambainstrumente

Draufkleben statt draufhauen: Es sei mal dahingestellt, wie viel Feinmotorik der gemeine Trommler so mitbringt bzw. ob überhaupt. Schätzungsweise schaffen es nur die wenigsten, filigrane und handwerkliche Bastelarbeiten zu erledigen – wie zum Beispiel, komplexe Formen auf bunte Folien zu übertragen, sie dann aufs Exakteste auszuschneiden und schließlich in noch heiklerer Genauigkeit aufzukleben – und jetzt kommt’s! – ohne dass Luftblasen unter der Klebefolie entstehen. Stress pur, ich sag’s Euch.

Wichtigstes Utensil? Genau: die Rakel. 🙂

Aber mit den richtigen Bastlern am Start: fünf frisch beflügelte Sambatrommeln in drei Stunden. Hurra!

Neue Vögel fürs Familienfoto: Abpausen, zuschneiden, aufkleben.